Königin Silvia von Schweden eröffnet Demenzstation der Malteser in Köln


Königin Silvia von Schweden, sensibilisiert durch die dementielle Erkrankung ihrer Mutter, hat am Samstag, 17. Oktober, die erste Station der Malteser für Patienten mit dementiellen Erkrankungen im Kölner St. Hildegardis Krankenhaus eröffnet. Die intensive Auseinandersetzung der schwedischen Königin mit der Krankheit führte zur Gründung der Stiftung „Silviahemmet“, was so viel wie „Silvia-Heim“ bedeutet. Konsequent werden in der Stiftung die Forschung zum Wohle der Patienten unterstützt und die palliative Pflegephilosophie weiterentwickelt, welche die Malteser jetzt erstmalig in Deutschland in der Versorgung dementiell erkrankter Menschen umsetzen. Die Malteser beschreiten mit der Eröffnung der Demenz-Station einen vollkommen neuen Weg in der Versorgung dementiell erkrankter Menschen. Durch die Kooperation mit der königlichen Stiftung Silviahemmet konnte bei der Ausbildung der Mitarbeiter und Gestaltung der Station auf deren Erfahrungen zurückgegriffen werden. Aktuelle und evaluierte Erkenntnisse der Stiftung zu den Bedürfnissen dementiell erkrankter Menschen sind ebenfalls in die Entwicklung der Station eingeflossen. „Mit unserer Arbeit wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass dementielle Erkrankungen nicht länger stigmatisieren und Kranke und Familien in unsere Welt integriert werden. Wir wollen zeigen, dass Leben in jeder Phase und in jedem Moment lebenswert ist. Es ist an uns allen, den Erkrankten und ihren Familien Lebensperspektive und Lebensqualität zu

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>